Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft - toto corde, tota anima, tota virtute

KUSS 8: Musik an der Stiftsschule

Fast ein Drittel der Stiftsschülerinnen und Schüler macht Musik. Was würde da näherliegen, als auch den restlichen zwei Dritteln diese Kunstform näher zu bringen? Denn auch für eine KUSS- Veranstaltung muss man nicht immer weit suchen, wie an Nachmittag des 19. April 2017 eindrucksvoll bewiesen wurde.

Herrn Eichrodts «Willkommen zur Musik an der Stiftsschule» hätte denn Anlass selbst nicht besser beschreiben können. Innert Kürze wurden alle Musizierenden für diesen Anlass zusammengetrommelt und man plante und probte. Orchester, Feldmusik und Cum-Anima-Chor sowie einzelne Gesangsgruppen und Solisten, alle waren anwesend, um gemeinsam aufzutreten und die Musik an der Stiftsschule einmal als Gesamtbild sichtbar zu machen.

Diese abwechslungsreiche Mischung schien das Publikum gleich von Beginn an zu überzeugen. Auf den Auftakt mit allen Instrumentalisten und der Feldmusik folgte die Darbietung des Orchesters mit «Fantasia on Greensleeves», unterstützt durch Jill Iten an der Harfe.

Eines der ersten Solos des Abends, «Vivace» von Franz Joseph Haydn, war zugleich eines der eindrucksvollsten. Gespielt wurden die Solopartien des Orchesterwerks von Jacquelin Aronsky, die gleichzeitig auch die jüngste Solistin der Veranstaltung war. Darauf folgte ein Sprung von der talentierten Erstklässlerin zum Vortrag des EF Musik der 6. Klasse. Diese hatten «Song for Sienna» einstudiert. Mit Elias Rothlin und seinem Solo auf der Tuba wurde anschliessend ein gutes Beispiel dafür gegeben, dass man auch zur Feldmusik stossen kann, ohne vorher schon ein Instrument gespielt zu haben.

Nachdem sich der Vorhang erneut geöffnet hatte, glaubte wohl so mancher, da stehe ein etwas grosses Xylophon auf der Bühne – doch Lisa Kistler stellte uns mit «Little Windows» und «A little prayer» das Marimbaphon vor. Einen kleinen verzauberten Moment später fand sich die Gesangsgruppe der 4. Klässlerinnen, Ayana Stäubli, Saranya Jeyakumar, Thaaruja Thangavel, Tara Zehnder und Anne und Manon Wenger auf der Bühne ein. Dieses spontan gegründete externe Kursfach, welches immer wieder Songs einstudiert, hatte bereits mehrere Auftritte an und ausserhalb der Stiftsschule. Nach den Beiträgen des Cum-Anima-Chors und der Feldmusik – darunter auch ein gemeinsamer Auftritt  der beiden – wurde die 8. KUSS Veranstaltung als beendet erklärt. Sicherlich wurde so mancher aus den «restlichen zwei Dritteln» dazu inspiriert, auch ein Instrument zu lernen.

Andrea Ruhstaller, 4c